Bis zu 70 Menschen bei Auseinandersetzungen in Libyen getötet

Bis zu 70 Menschen bei Auseinandersetzungen in Libyen getötet
Eskalation der Gewalt in Nord Afrika und in der Arabischen Welt
Tripolis / Libyen. 19. Februar 2011. (and) Bei Auseinandersetzungen zwischen Pro-Reform Demonstranten und Pro-Regierungs-Demonstranten in Libyen wurden nach Augenzeugen-Berichten bis zu 70 Menschen getötet, meldet der Fernseh-Sender Al Jazeera. Die Pro-Reform Demonstranten versuchen das Regime von Muammar al-Gaddafi zu stürzen. In Libyen leben rund 3,4 Millionen Menschen.

Die Staats-Sicherheitskräfte schiessen mit scharfer Munition auf die Demonstranten.
Demonstrationen und Unruhen werden aus auch Jemen, Oman und dem Iran gemeldet.

Andreas Klamm, Journalist, regionalhilfe.de

Regionalhilfe.de, Arbeitsgemeinschaft für Medien- und Hilfe-Projekte seit 2006, www.regionalhilfe.de

css.php