Michael Hörter: Rettungskräfte haben alles gegeben

Michael Hörter: Rettungskräfte haben alles gegeben
Ludwigshafen/Ankara. (red). 7. Februar 2008. Der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Michael Hörter, hat die türkische Presse aufgefordert, aus der tragischen Brandkatastrophe in Ludwigshafen keine vorschnellen Schlüsse zu ziehen und eine Versachlichung der Debatte angemahnt. Die CDU-Fraktion wird das Thema auf die Tagesordnung der nächsten Innenausschusssitzung setzen lassen.

„Es ist ein erhebliches Entgegenkommen des Bundesinnenministers, dass er Fachkräften der türkischen Polizei erlaubt hat, die Ermittlungen der Behörden vor Ort zu begleiten. Wir erwarten, dass dies im Gegenzug zu einer Versachlichung der Diskussion in der Türkei beiträgt. Wir fühlen mit den betroffenen Familien und trauern gemeinsam mit ihnen um ihre Angehörigen. Diese Betroffenheit ist nicht von der Staatsangehörigkeit abhängig. Es ist unerträglich, dass die eingesetzten Rettungskräfte nun Anfeindungen ausgesetzt sind.
Die Feuerwehrleute haben alles gegeben. Sie haben ihr eigenes Leben für andere aufs Spiel gesetzt und z. T. traumatische Erfahrungen gemacht. Ihnen gilt unser Dank. Dennoch wurden zu einem Zeitpunkt, zu dem keine gesicherten Fakten für eine Deutung in irgendeine Richtung vorlagen, schon voreilige Schlüsse gezogen. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland hat zu Recht festgestellt, dass die Berichterstattung in einigen türkischen Zeitungen zu weit gegangen ist. Wir sollten abwarten, bis die Ermittlungsergebnisse vorliegen.“
3mnewswire.org

Andreas Klamm, Journalist, regionalhilfe.de

Regionalhilfe.de, Arbeitsgemeinschaft für Medien- und Hilfe-Projekte seit 2006, www.regionalhilfe.de

css.php